stereotaktische Radioneurochirugie

Mit Hilfe der Stereotaxie können für einen bestimmten Zeitraum ionisierende Strahler in Kunststoffkathetern oder in Form kleiner Stifte (seeds) in die betroffene Gehirnregion eingeführt werde

Mit Hilfe der Stereotaxie können für einen bestimmten Zeitraum ionisierende Strahler in Kunststoffkathetern  oder in Form kleiner Stifte (seeds) in die betroffene  Gehirnregion eingeführt werden. Dies führt zu einem  Gewebeuntergang (Strahlennekrose) in einem Bezirk  des Gehirns, der idealerweise genau der Tumormasse  entspricht.

zurück