Stereotaxie

Die Stereotaxie ist ein neurochirurgisches Verfahren, das zu Diagnose- und Behandlungszwecken eingesetzt wird. Dabei wird der Kopf des Patienten in einem sog. Stereotaxierahmen befestigt

Die Stereotaxie ist ein neurochirurgisches Verfahren,  das zu Diagnose- und Behandlungszwecken eingesetzt  wird. Dabei wird der Kopf des Patienten in einem sog.  Stereotaxierahmen befestigt. Mit Hilfe einer  Stereotaxienadel lassen sich tiefe Gehirnregionen  gezielt und schonend erreichen, wobei Gewebeproben  entnommen (stereotaktische Biopsie) und ionisierende  Strahlenquellen eingeführt werden können  (stereotaktische Radioneurochirurgie). 

zurück