Glossar A-Z

I

Ileus
Darmverschluß

Immunsystem
Das körpereigene Abwehrsystem gegen Krankheiten. Wesentliches Merkmal der Abwehrkräfte ist ihre Eigenschaft, Fremdsubstanzen zu erkennen und Gegenmaßnahmen zu aktivieren.

Immuntherapie
Die Immuntherapie von Tumorerkrankungen setzt solche Zellen oder Botenstoffe im Organismus ein, die sich im Dienste der körpereigenen Abwehr befinden. Unter bestimmten Bedingungen kann eine Abwehrreaktion gegen das Geschwulstgewebe erzielt werden. 

Implantat
Zusammenfassende Bezeichnung für künstliche Stoffe und Teile, die zur Erfüllung bestimmter Ersatzfunktionen für einen begrenzten Zeitraum oder auf Lebenszeit in den menschlichen Körper  eingebracht werden.

Infektion
Das Eindringen und Vermehren von krankheitserregenden Mikroorganismen im Körper.

infiltrativ/ invasiv
Einige Gehirntumoren wachsen ohne scharfe Grenze in das umgebende Gewebe ein. Diese Eigenschaft wird als Infiltration bzw. Invasion bezeichnet. Sie ist eine wichtige Ursache für ein erneutes Tumorwachstum nach der Operation.

infiltrieren
eindringen, einsickern

Inspizieren
genau betrachten

interstitiell
dazwischenliegend
(lat. interstitium = Zwischenraum) im Zwischengewebe liegend.

intrakavitär
im Hohlraum gelegen

invasiv
Bei Krebszellen: in das benachbarte Bindegewebe hineinwuchernd. Hier: minimal-invasive Eingriffe = Eingriffe, die in ihrer Auswirkung für den Patienten so gering wie möglich gehalten werden.

ionisierende Strahlung
Elektromagnetische Wellen, die beim Durchgang durch Materie (Körpergewebe) Energie übertragen, so daß es zu chemischen und biochemischen Reaktionen kommt, die bei der Behandlung von Erkrankungen hilfreich sein können.

Irritation
Reizung

A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V Z