Glossar A-Z

M

Magnetresonanztomografie
(MRT) Diagnostische Verfahren zur Herstellung vontomografie  Schnittbildern (Tomogramme/Quer- oder Längsschnitte) des menschlichen Körpers. Dem Verfahren liegen nicht wie bei der Computertomografie Röntgenstrahlen zugrunde, sondern Wellen, die von den körpereigenen Atomen nach Ausrichtung in einem magnetischen Feld ausgesandt werden und computergestützt zu einem hochauflösenden Schnittbild rekonstruiert werden können.

maligne
bösartig

Malignitätsgrad
Bezeichnung des Schweregrades bösartiger Zellen.

Mammakarzinom
Brustkrebs

Mammographie
Röntgendarstellung der Brustdrüse. Nach wie vor die aussagekräftigste technische Untersuchung zur Früherkennung, da auch noch nicht tastbare Tumoren zu erkennen sind. Die endgültige diagnostische Zuordnungeiner Geschwulst ist aber letztlich nur durch die mikroskopische Untersuchung einer Gewebeprobe möglich.

Manifestation
das Erkennbarwerden von Krankheiten

manuell
mit der Hand

Mastektomie
Brustamputation

Mastopathie
Veränderung im Drüsengewebe der Brust, die durch Einwirkung der weiblichen Hormone (Östrogene) beeinflußt wird. Kann zur Bildung von kleinen Zysten führen.

Mediastinum
Mittleres Gebiet des Brustraumes

Meningeale Carciomatose
Ausbreitung von Krebszellen in den Gehirnhäuten

Meningeom
In der Regel gutartige, scharf abgegrenzte Tumoren, die von Zellen der Hirnhäute (Meningen) gebildet werden.

Menopause
Zeitpunkt der letzten Menstruation, dem keine monatlichen Blutungen der Frau mehr folgen meist zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr.

Metastase
Krankheitsherd, der durch die Verschleppung von krankeitserregendem Material (Tumorzellen, Bakterien) aus einem ursprünglichen Krankheitsherd entsteht. Im engeren Sinne ist damit die Metastase eines bösartigen Tumors  gemeint (Fernmetastase: Metastase, die auf dem Blut- oder  Lymphweg übertragen wird und fern des ursprünglichen  Tumors angetroffen wird). Eine Metastasierung kann  hämatogen, d. h. über den Blutweg, oder lymphogen, d. h. mit  dem Lymphstrom erfolgen. Hämatogene Metastasen sind mit  Operation oder Strahlentherapie nur sehr selten zu  bekämpfen, während bei lymphogenen Metastasen eine  Operation, eine Chemotherapie und / oder eine Bestrahlung  noch ausreichend wirksam sein kann.

metastasieren
Ausstreuen von Krebszellen

Mikrochirurgie
Spezialgebiet der Chirurgie, das sich mit Operationen unter dem Mikroskop befaßt.

Mimik
Gebärden- und Mienenspiel des Gesichtes

minimal
äußerst gering

Morbidität
Krankheitshäufigkeit, Anzahl von Erkrankungen.

Mortalität
Sterblichkeit

multipel
mehrfach

A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V Z